Holsteiner Körung 2019

Die Holsteiner Körung vom 31.10. bis 02.11.2019 war für Manfred von Allwörden und das Team vom Grönwohldhof ein ganz besonderer Erfolg:

Fünf gekörte Hengste, davon vier selbst gezogen und auf dem Grönwohldhof geboren.

Zwei von Ihnen wurden prämiert und stellten am Ende den Siegerhengst und 1. Reservesieger.
„Diese Hengste sind im Interieur, Charakter und in ihrer Intelligenz außergewöhnlich! Solche Pferde bekommt man einmal, mit Glück vielleicht zweimal im Leben.“, sagt Manfred von Allwörden, Züchter, Aufzüchter und Eigentümer der Hengste. „Nur als Team, wenn jeder kämpft und Spaß hat, können solche Erfolge erzielt werden. Ich bin richtig stolz, das ist unbeschreiblich“.

 

Siegerhengst wurde Cahil v. Cornet Obolensky-Contender-Cor de la Bryère.

Cahils Körjahrgang im Jahr 2019 war bereits nach Abschluss des Auswahlverfahrens immer wieder als besonders gut bezeichnet worden.Bereits zu diesem Zeitpunkt waren sich alle Experten einig, dass mit dem Cornet Obolensky-Sohn Cahil ein ganz besonderer Hengst zur Körung anstand und er der große Favorit für den Titel des Siegerhengstes war.
In allen Zuchtgebieten und auf allen Körplätzen sind sie es, wonach alle Experten suchen und die doch so selten sind – die kompletten Hengste.
Typ, Bewegungspotential, Springqualität, Abstammung und Intelligenz, ohne Schwächen machen den kompletten Hengst aus. In Neumünster 2019 präsentierte sich Cahil als ein kompletter Hengst und war der eindeutige, umjubelte Siegerhengst.
 

 

Der 1. Reservesieger ist Chinchero v. Chopin-Clarimo.

Freispringen in Perfektion in jeder Hinsicht. Chinchero bewegte sich an allen Tagen voller Energie und Elastizität. Von Beginn der Vorstellung bis zu deren Ende gab es nur eine Beschreibung – perfekt. Dieses belohnte das Publikum mit Standing Ovations.

Anders als Cahil wurde Chinchero über die Auktion verkauft. Dennoch bleibt er den Holsteiner Züchtern erhalten, er wechselte in den Stall der internationalen Springreiterin Janne Friederike Meyer-Zimmermann.